top of page

Interim Manager vs. angestellte Führungskräfte: Die ersten 100 Tage als Grundlage für den Erfolg

Aktualisiert: 23. Mai 2023

Interim Management ist eine wachsende Erfolgsgeschichte in der heutigen Geschäftswelt. Dabei wird eine Führungskraft auf Zeit eingesetzt, um ein Unternehmen, eine Abteilung oder ein Projekt zu leiten. Interim Manager werden eingestellt, um eine Lücke im Personal zu schliessen oder um Fachwissen bereitzustellen, und ihre Rolle ist oft entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens.





Die ersten 100 Tage eines Interim-Management-Einsatzes sind besonders entscheidend - und unterscheiden sich von den ersten 100 Tagen angestellter Führungskräfte. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Interim Manager seine Aufgabe sehr konzentriert wahrnimmt. Im Vergleich zu Festangestellten kümmert er sich nicht um Karriereplanung oder allzu interne Angelegenheiten. In der Analysephase während der ersten 100 Tage muss der Interim Manager einen 360-Grad-Scan der Situation durchführen und das Unternehmen, die Mitarbeiter und die Teams, mit denen er zusammenarbeiten wird, die Finanzen und die Prozesse zu analysieren. Diese Phase hilft dem Interim Manager, den Auftrag gegebenenfalls zu optimieren und auf der Grundlage seiner Erkenntnisse klare Ziele zu setzen. Gespräche mit allen relevanten Interessengruppen und eine Bewertung der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des Unternehmens sind dabei wichtige Schritte. Auf diese Weise kann der Interim-Manager fundierte Entscheidungen treffen, die mit der Strategie des Unternehmens in Einklang stehen.

«Veni, vidi, vici»

In den ersten 100 Tagen geht es auch darum, optimale Projektmanagementprozesse einzurichten, um die Projektziele innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens zu erreichen. Der Interim Manager muss in der Lage sein, verbesserungswürdige Bereiche zu erkennen und Änderungen vorzunehmen, die zu positiven Ergebnissen führen. In diesem Zusammenhang ist das lateinische Sprichwort «veni, vidi, vici» (ich kam, ich sah, ich siegte) sehr treffend: Interim Manager müssen die Situation schnell einschätzen, die notwendigen Informationen sammeln und entschlossen handeln, um ihre Ziele zu erreichen. Während dieses Prozesses müssen sie immer bereit sein, umzuschwenken und zu optimieren - der Kontext kann sich während eines Einsatzes ändern, und der Interim Manager muss in der Lage sein, schnell zu reagieren und die Strategie entsprechend anzupassen.

Drei Tipps und Tricks für Interim Manager, um die ersten 100 Tage erfolgreich zu meistern

1. Sprechen Sie auf Augenhöhe mit Ihrem Team und konzentrieren Sie sich auf Ihr Ökosystem. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie auf deren Ideen und Vorschläge eingehen und ihnen das Gefühl geben, wertgeschätzt zu werden. So können Sie ihr Vertrauen und ihre Zustimmung gewinnen, was für das Erreichen Ihrer Ziele von entscheidender Bedeutung ist. Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf Ihr Kernteam konzentrieren.


2. Effektiv kommunizieren: Kommunikation ist der Schlüssel zum erfolgreichen Interim Management. Sie müssen in der Lage sein, mit allen Beteiligten, einschliesslich Mitarbeitern, Kunden und Management, transparent, klar und präzise zu kommunizieren.


3. Bleiben Sie auf das Endziel fokussiert: Als Interim Manager müssen Sie sich auf das Erreichen des definierten Ziels konzentrieren und vermeiden, sich im Tagesgeschäft zu verzetteln. Dazu gehört es, klare Meilensteine zu setzen, den Fortschritt zu verfolgen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.


Davon abgesehen: Jedes Mandat ist anders, und es gibt keine Einheitslösung für alle. Die Fähigkeit, sich anzupassen und jeden noch so unterschiedliche Situation richtig einzuschätzen, sind Schlüsseleigenschaften eines guten Interim Managers. Sie müssen nicht nur in der Lage sein, sich anzupassen, sondern idealerweise auch eine Leidenschaft für immer neue Herausforderungen und Umgebungen haben. Darüber hinaus unterstützen wir Grossunternehmen und multinationale Konzerne ebenso wie KMUs, die in einem sehr unterschiedlichen Kontext stehen. Obwohl die oben genannten Ratschläge für jeden Auftrag gelten, müssen Interim Manager bereit sein, den Umfang, den Tonfall und das operative Engagement an den jeweiligen Kontext anzupassen, in dem sie sich befinden.

Swiss Interim Management bietet kontinuierliche Unterstützung und Begleitung

Die ersten 100 Tage sind also eine entscheidende Phase, denn in dieser Phase stellt der Interim Manager sicher, dass er über alle notwendigen Informationen verfügt, um dann loszulegen und die definierte Strategie umzusetzen. Damit ist eine grosse Verantwortung verbunden. Swiss Interim Management (SIM) stellt und managt hochqualifizierte Interim Manager in der Schweiz und in Europa, aber die Arbeit hört damit nicht auf: SIM arbeitet eng mit seinen Interim Managern zusammen, um sicherzustellen, dass die Aufträge auf dem richtigen Weg sind. Dazu gehören auch Meilensteinsitzungen wie die nach den ersten 100 Tagen, in denen die Ergebnisse der Bewertung besprochen und notwendige Anpassungen vorgenommen werden. Darüber hinaus bietet SIM Interim Managern und Kunden eine kontinuierliche Unterstützung und nutzt das umfangreiche Wissen und die langjährige Erfahrung, um den Erfolg eines Einsatzes sicherzustellen.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da

Benötigen Sie temporäre Unterstützung oder sind Sie daran interessiert, selbst als Interim Manager tätig zu werden? Vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch und lesen Sie hier mehr über frühere Mandate. Wir decken eine Reihe von Branchen ab und haben zahlreiche Blue-Chip-Unternehmen erfolgreich unterstützt. Für zukünftige Interim Manager: Wir haben immer viele spannende Stellen ausgeschrieben und freuen uns auf Ihren Lebenslauf!


199 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page